WIE WERDE ICH SCHIEDSRICHTER?  

 

 

Voraussetzungen                                               

 

  • Mindestalter 14 Jahre                         
  • Mitglied in einem Verein  
  • Interesse am Fußball                      
  • 12 - 15 Spielleitungen pro Jahr sowie Besuch unserer Schulungen

 

 

Ausbildung

 

  • Theoretische Ausbildung:

         16-18 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von 6 - 8 

         Ausbildungstagen.

 

  • Theoretische Prüfung:

         Beantwortung von Regelfragen.

 

 

Ziele der Ausbildung

 

  • genaues Lernen der 17 Spielregeln
  • Fähigkeit, das erlernte Regelwissen in konkreten Spielsituationen einzusetzen
  • Grundkenntnisse beim Einsatz von Körpersprache (Gestik, Mimik)
  • angemessene Ansprache an die Spieler (rhetorische Grundfertigkeiten)
  • Erwerb von Basiswissen im Erkennen von Konfliktsituationen
  • Einsatz deeskalierender Maßnahmen (Gewaltprävention)
  • korrekter Umgang mit den Vereinsfunktionären
  • korrektes Ausfüllen eines Spielberichts und rechtzeitiger Versand
  • Kontaktaufnahme mit dem Schiedsrichter-Ausschuss nach Konflikten vor, während und nach einem Spiel.

 

 

Einsätze

 

Nach erfolgreich absolvierte Prüfung je nach Alter im Juniorenbereich, beginnend in den Basisklassen. Hierbei erfolgt die Betreuung durch erfahrene Kollegen.

 

 

Aufstieg

 

Wie bei den Fußballern, ist auch unter den Schiedsrichtern sportlicher Aufstieg möglich.

Hier wird in der Bezirksliga begonnen und bei Eignung ist der Aufstieg in die Landesliga möglich. 

In die Bundesliga kann man es in sechs bis acht Jahren schaffen.

Die Eignung für eine höhere Spielklasse wird durch Schiedsrichter-Beobachter festgestellt.

Mit Ehrgeiz, Fleiß und Glück ist dem Weg nach Oben keine Grenzen gesetzt.

 

 

Finanzen

 

Die Sportkleidung wird üblicherweise vom Verein gestellt. 

Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt (30 Cent pro km), daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen 15€ (D-Jugend) und 100€ (Herren-Oberliga).